Forum      Alles über den Glücksbambus      Partner      Impressum      Home   
  Allgemeines     Vermehrung     in Wasser     in Erde     in Seramis     Stamm wird gelb     Teilen     Haustiere     Kauf      Geschichte  

"Alles" über den Glücksbambus

das ist derzeit zwar noch immer "leicht" übertrieben, aber immerhin konnten wir durch die freiwillige Mitarbeit von vielen Interessierten seit 2004 schon eine ganze Menge Information über diese Pflanze sammeln.

Auch nach einigen Jahren online ist, nach wie vor, unser wichtigster Informationslieferant unser Forum. Über diese Plattform werden Informationen ausgetauscht und Diskussionen angeregt. Alle Besucher sind herzlich eingeladen ihre Erfahrungen mit uns allen zu teilen. Nur so können wir alle Geheimnisse des allgegenwärtigen Drachenbaumes lüften, die von den Herstellern und Verkäufern anscheinend bestens gehütet werden.

Alle, verwertbaren Informationen werden zu Informationsseiten zusammengefasst, die man über die zweite Navigationsleiste besuchen kann. Diese Seiten erheben keinen Anspruch auf wissenschaftliche Richtigkeit, sie sind vielmehr eine Sammlung Erkenntnisse von Laien, die nach und nach ergänzt werden. Wenn jemand andere Erfahrungen gemacht hat, würden wir uns sehr über eine Diskussion im Forum freuen.

 

Bisher gesammelte Fakten in Kurzform:

Der Glücksbambus hat überhaupt nichts mit „echtem“ Bambus zu tun.

Er gehört zu den Drachenbäumen und ist genauer gesagt eine „Dracaena Sanderiana“. Oder noch genauer gesagt ein viel unempfindlicherer Verwandter der „Dracaena Sanderiana“. Die beiden unterscheiden sich durch die Zeichnung der Blätter.

Glücksbambus kann problemlos geteilt und vermehrt werden.

Entgegen den Aussagen der meisten Verkäufer, lässt sich der Glücksbambus sogar relativ problemlos vermehren. Leider ist bisher nur diese Vermehrungsmethode bestätigt. Es gibt auch Hinweise darauf, dass der Glücksbambus auch blühen kann und dabei Samen bildet. Ich hoffe, wir sind die Ersten, die davon berichten können.

Der Glücksbambus hat keine begrenzte Lebenserwartung

Viele, vor allem „echte“ Bambuszüchter, behaupten, dass der Glücksbambus sowieso nach einigen Monaten sterben wird. Das ist schlicht und einfach eine Unwahrheit. Bei uns gibt es Berichte von Glücksbambussen, die sich seit dem Jahr 2002 oder noch frührer, bester Gesundheit erfreuen.

Man kann den Glücksbambus eigentlich in jedem Substrat halten

Nicht nur die Haltung in einer Vase funktioniert! Im Gegenteil, es gibt auch beachtliche Wachstumserfolge wenn der Glücksbambus in Erde gepflanzt wird. Auch die Haltung in Hydrokultur oder reinem Seramis ist problemlos möglich, wenn nicht sogar vorteilhafter! Übrigens muss das Wasser bei "Wasserhaltung" nicht, wie meistens empfohlen, wöchentlich gewechselt werden. nachfüllen reicht meistens aus, wenn sich sonst keine Probleme zeigen.

Auch helle und sonnige Standorte werden gut vertragen

Entgegen den meisten Empfehlungen, dass man den Glücksbambus halbschattig bis schattig stellen sollte, ist es sogar ganz gut für den Lucky Bamboo, wenn er hell und sonnig steht. Ein deutlich schnelleres Wachstum ist zu beobachten. Jedoch sollte das Ändern des Standortes sehr behutsam geschehen, da es sonst schon zu Problemen führen kann. Am besten ändert man den Standort im Winter, damit sich der Glücksbambus langsam an die wachsende Wärmemenge gewöhnen kann.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit…

…sollten sehr hoch sein. Hohe Feuchtigkeit und Temperatur gefallen dem Glücksbambus, da er ja eine tropische Pflanze ist. Ein warmes, feuchtes und helles Badezimmer ist in mitteleuropäischen Breiten  also der „Idealstandort“. Natürlich ist eine normale Umgebung genauso möglich. Bei Raumtemperaturen unter 17-18°C stellt der Glücksbambus jedoch sein Wachstum merklich ein. Raumtemperaturen unter 15°C sind für einen längeren Zeitraum nicht empfehlenswert. Kurzes Stoßlüften im Winter oder eine Raumtemperatur unter 10°C für kurze Zeit wird aber allgemein gut vertragen. Das sollte man auch beim Transport eines Glücksbambus im Winter berücksichtigen. (Eventuell das Auto vorwärmen!).

Mehr Triebe ...

... will wohl jeder an seinem Glücksbambus haben. Leider wurde bisher noch über keine gesicherte Methode berichtet, mit der man das auch erreichen kann. Ganz gut funktioniert jedoch das Abschneiden der vorhandenen Triebe. Glücksbambusse treiben danach wieder sehr zuverlässig aus. Meistens kommen auch mehr Triebe zum Vorschein als bisher vorhanden waren. man sollte natürlich versuchen die abgeschnittenen Triebe wieder zu bewurzeln um eine neue Pflanze zu erhalten.

Kaufempfehlungen

Beim Erwerb des Glücksbambus, sollte man vor Allem einen, relativ dicken Stamm bevorzugen, denn dann werden auch die Triebe auch sehr kräftig. Höhe und Anzahl der Triebe sowie die vorhandne Wurzelbildung sind zu vernachlässigen. Diese Dinge werden sich bei gutem „Ausgangsmaterial“ von selbst bilden.
Ein liebes Forumsmitglied hat den Erwerb eines Glücksbambus einst sehr treffend kommentiert: „Mit dem Glücksbambus ist es wie mit einem Überaschungsei, man weis nie was man kriegt…“. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Falls sich nicht sofort Erfolge einstellen, sollte man deshalb nicht gleich an der Grünfärbung seines Daumens zweifeln.

 

Das ist derzeit alles, was wir mit ziemlich hoher Sicherheit über den Glücksbambus sagen können. Das heißt natürlich nicht, dass es da nicht noch unzählige Dinge gibt, die zu erwähnen sind. Wir werden weiterhin beobachten und Erkenntnisse festhalten. Je mehr Interessierte Ihre Beobachtungen und Meinungen mit uns teilen, desto schneller werden diese Seiten wachsen und einen allgemeinen Nutzen bringen. Wir laden jeden dazu ein, seine Erfahrungen mit uns zu teilen. Das Forum ist dafür die geeignete Plattform.

 

Einfach mitmachen!

WEBCounter by GOWEB
Besucher seit 14.10.2004